Libra­ry Robo­tics: Mis­si­on erfüllt

„Ent­wick­le den Robo­ter für die Stadt­bi­blio­thek der Zukunft“ — das war der Auf­trag an die drei­zehn Jugend­li­chen im Alter von zwölf bis fünf­zehn Jah­ren, die vom 4. bis 7. Okto­ber am Robo­tik- und Coding-Work­shop in der Stadt­bi­blio­thek Meer­busch teil­nah­men. Und um es gleich vor­weg zu neh­men: Mit gro­ßem Enga­ge­ment und Spaß haben sie alle die­se Her­aus­for­de­rung gemeis­tert.

Ein­fach war das nicht. Schließ­lich hat­ten die Nach­wuchs-Pro­gram­mie­re­rin­nen und ‑Pro­gram­mie­rer nur drei Work­shop-Tage Zeit, um mit einem spe­zi­el­len LEGO-Robo­tik-Bau­satz ein Robo­ter­mo­dell kon­stru­ie­ren und des­sen Pro­gram­mie­rung ken­nen­zu­ler­nen, zu ver­ste­hen und zu üben. Denn das war Vor­aus­set­zung für einen erfolg­rei­chen Auf­tritt beim High­light des Work­shops am Sams­tag­vor­mit­tag: der „Libra­ry Robotics“-Challenge, bei der die Robo­ter — nach dem Vor­bild des inter­na­tio­na­len Robo­tik-Wett­be­werbs „World Robot Olym­pi­ad“ — meh­re­re Auf­ga­ben lösen soll­ten, um das Team der Stadt­bi­blio­thek best­mög­lich zu unter­stüt­zen.

Also galt es, kei­ne Zeit zu ver­lie­ren: Nach­dem sich die Teil­neh­men­den unter Anlei­tung von Work­shop-Lei­ter Oli­ver Bey­er (Rock a Robot! Digi­tal Fit­ness for Kids) an den ers­ten bei­den Tagen des Work­shops mit den Coding-Basics einer spe­zi­el­len Ver­si­on der Pro­gram­mier­spra­che Scratch ver­traut gemacht hat­ten, ent­wi­ckel­ten sie in Zwei­er-Teams eige­ne Funk­tio­nen zur Fort­be­we­gung des Robo­ters, zum Ein­satz des Farb‑, des Abstands- und des Gyro­sen­sors sowie zum Trans­port von Objek­ten auf den Übungs­ti­schen des Work­shops.

Am Sams­tag, dem 7. Okto­ber, wur­de es dann ernst: Schon vor dem Start um 11:00 Uhr hat­te sich ein gro­ßes Publi­kum im Ver­an­stal­tungs­raum der Stadt­bi­blio­thek ver­sam­melt: Ver­tre­ter der Stadt Meer­busch und Part­ner der Initia­ti­ve „Meer­busch macht Medi­en­kom­pe­tenz“, Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge und wei­te­re Besu­cher der Stadt­bi­blio­thek stan­den dicht an dicht um den Wett­be­werbs­par­cours. Nach der Begrü­ßung durch Bet­ti­na Schü­ren, Lei­te­rin der Stadt­bi­blio­thek Meer­busch, erläu­ter­te Oli­ver Bey­er Ablauf und Wer­tung der Chall­enge.

Dann mach­ten sich die Robo­ter an die Arbeit: fünf Teil­auf­ga­ben, zwei Wer­tungs­läu­fe pro Team, zwei Minu­ten Zeit­li­mit pro Lauf — die­se Vor­ga­ben waren für alle gleich. Umso unter­schied­li­cher waren dann jedoch die von den Teams ent­wi­ckel­ten Lösun­gen der Auf­ga­ben, was die Chall­enge zu einem abwechs­lungs­rei­chen und span­nen­den Erleb­nis für alle mach­te, die dabei waren.

Der Robo­ter des Sie­ger­teams erle­dig­te übri­gens fast alle Auf­ga­ben feh­ler­frei und sam­mel­te damit 110 von 135 mög­li­chen Punk­ten. Doch auch allen ande­ren Teams wur­de mit einem gro­ßem Applaus des Publi­kums nach jedem Lauf und der Ver­lei­hung von Urkun­den für die erfolg­rei­che Work­shop-Teil­nah­me im Rah­men der abschlie­ßen­den Sie­ger­eh­rung die hoch­ver­dien­te Aner­ken­nung zuteil.

Und wie war die Ein­schät­zung der Teil­neh­mer nach Abschluss des Work­shops? Da über­las­sen wir die­sen das Wort doch am bes­ten wie­der selbst — und zitie­ren aus der Feed­back-Befra­gung:

„Es war inter­es­sant, cool, es hat mir gehol­fen und es hat sich gelohnt.“

Wir dan­ken noch ein­mal allen Part­nern, die die Durch­füh­rung des Work­shops durch ihre Unter­stüt­zung der Initia­ti­ve ermög­licht haben!

Haben Sie Fra­gen zu die­sem Bei­trag? Ihr Kon­takt:

Kategorien: , ,

Weitere Beiträge:

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner